Laufen geht immer

10 gute Gründe loszulaufen

Laufen ist ein guter Weg um die Ausdauer zu steigern, Gewicht zu reduzieren und Muskeln aufzubauen. Außerdem fördert Sport auch die geistige Fitness. Alleine deshalb sollte Sport für jeden Menschen ein ganz natürlicher Teil des Alltags sein. Wem das noch nicht genug ist, dem gebe ich jetzt 10 wirklich gute Gründe loszulaufen.

1. NATURGENUSS

Ein Lauf in der Natur ist wohltuend, erfrischt und weckt Lebenslust.

2. JUNGBRUNNEN

Dauerhaftes Training führt zu einer höheren Körperspannung und dazu, jung auszusehen.

3. SENKT BLUTDRUCK

Laufen senkt hohen Blutdruck bereits nach 3 Wochen. Diese positive Veränderung auf Körper und Gewicht kann nach und nach gesteigert werden.

4. ERHOLSAMER SCHLAF

Regelmäßiges Laufen hat einen beruhigenden und ausgleichenden Effekt auf den Schlafrhythmus des Läufers.

5. OPTIMALE FETTVERBRENNUNG

Laufen gilt als eine der effektivsten Methoden überflüssige Kilos zu verlieren. Vorausgesetzt die Pulsfrequenz stimmt.

6. STEIGERT DIE KONZENTRATION

Regelmäßiges Training weitet die Arterien und damit wird auch das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt. Außerdem wird durch die verstärkte Durchblutung die Neubildung der Nervenzellen im Gehirn angeregt.

7. SCHÖNE KNACKIGE RUNDUNGEN

Bei jedem Schritt wird das gesamte Körpergewicht in die Luft gehoben und damit auch Beine und Po trainiert.

8. WENIGER STRESS

Laufen hilft beim Ausgleich von Stresssymptomen und lässt den Körper anschließend auch wieder zur Ruhe kommen.

9. SPORT FÜR ZWEI

Kaum ein Sport lässt einen so schönen Dialog zu wie Laufen. Die Fähigkeit sich unterhalten zu können ist auch eine Anzeige für optimale Belastung

10. LAUFEN MACHT GLÜCKLICH

Laufen setzt erwiesenermaßen Endorphine frei – die wirken sich nicht nur positiv auf die Stimmung während des Laufens aus, sondern machen auch dauerhaft glücklich.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>