Nachhaltig schön

Mode zum Fair-lieben

Egal ob Blusen, T-Shirts, Hosen oder Röcke: Jeder von uns kauft bis zu 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr, trägt sie aber nur mehr halb so lang, wie noch vor 15 Jahren (1). Was wir dabei oft vergessen: Das neue Lieblingsstück hat einen weiten Weg hinter sich. Besser also bewusst kaufen: ein gut sortierter Kleiderschrank besteht aus zwei Drittel Basics mit einem Drittel modischen Highlights. Am Beispiel der Bluse: eine klassische weiße darf nicht fehlen, wer es modisch mag der greift zu Blusen mit Statement-Ärmeln.

Tchibo Blusen aus Bio-Baumwolle

Faire Kleidung statt Fast Fashion
„Fair Fashion“ boomt und nachhaltig produzierte Textilien sind gefragter denn je. Wir alle achten heutzutage wieder bewusster darauf, woher die Produkte kommen, bevor sie im Einkaufskorb landen. Unser Partner MUTTER ERDE weiß, dass beim Essen die Herkunft bei der Kaufentscheidung eine große Rolle spielt. Aber auch in Sachen Mode fragen Herr und Frau Österreicher immer öfter nach, woher etwas stammt und wie es produziert wurde.
Auch uns bei Tchibo ist die Herkunft und der Weg, den das Produkt zurücklegt, sehr wichtig. Das beginnt schon beim Anbau der Baumwollpflanze, der für uns biologisch und nachhaltig sein muss. Nicht umsonst sind wir letztes Jahr zum dritten Mal in Folge drittgrößter Anbieter von Bio-Baumwolle geworden. 2016 stammten rund 80 Prozent unserer Textilien aus nachhaltigem Anbau (2).

Der Weg ist das Ziel
Aber wir sind noch nicht am Ziel. 2020 wollen wir in den Tchibo Bekleidungs- und Heimtextilien ausschließlich Baumwolle aus nachhaltigen Quellen einsetzen. Transparenz ist unser oberstes Gebot, denn wir sind der festen Überzeugung: Nur wer den Weg des Produkts kennt, kann Verbesserungen erzielen. Deshalb nehmen wir die Stationen der Lieferkette ge-nau unter die Lupe: Wir achten darauf, dass unsere Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und nach dem Organic Content Standard (OCS) oder dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert ist. Zudem unterstützen wir die Initiative Cotton made in Africa (CmiA) der Aid by Trade Foundation und arbeiten daran, eigene direkte Partner-schaftsprojekte in den Anbauländern vor Ort zu realisieren.

Gut gekleidet mit gutem Gewissen
Frech schulterfrei, luftige Longbluse oder die klassische Tunika, alle drei zudem aus nachhaltigem Anbau: blusentechnisch ist man bei Tchibo diese Woche an der richtigen Adresse. Ab 16. Mai gibt es unverzichtbare Stücke der neuen Damen-Kollektion in allen Filialen und auf tchibo.at.

 

Quelle:
(1) McKinsey & Company (2016), Style that’s sustainable: A new fast-fashion formula. Von Nathalie Remy, Eveline Speelman, and Steven Swartz, October 2016
(2) Mit Veröffentlichung des Nachhaltigkeitsberichts Ende Mai wird der Anteil nachhaltiger Baumwolle für 2017 aktualisiert.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>