Alle Artikel

Glücksbräuche mal anders

Andere Länder, andere … Silvestertraditionen

Bleigießen, Raketen steigen lassen oder Glücksfische essen sind in Österreich als Silvestertraditonen bekannt – doch was tut sich so in anderen Ländern am Silvesterabend? Mehr oder weniger empfehlenswerte Silvesterbräuche, die dem Glück auf die Sprünge helfen sollen, habe ich für Sie zusammengefasst. Vielleicht ist ja das ein oder andere für die nächste Party dabei:

Hogmanay – Silvester-Marathon für Feierwütige

Während des schottischen Hogmanay gelten Freunde und Verwandte als Glücksbringer. Nach Mitternacht geht die Party erst richtig los, denn dann beginnt das traditionelle “First Footing“: Wer als erstes die Türschwelle eines Freundes überschreitet bringt dem Hausherren Glück. Mit im Gepäck ein Geschenk – wie soll es anders sein – oftmals eine Flasche Whisky. Im Gegenzug erhält der Gast Speisen und Getränke. So ziehen die Schotten in der Nacht vom 31. auf den 01. von Haus zu Haus und feiern was das Zeug hält.

Traubenschluckerei auf Spanisch

In Spanien ist es Tradition zu jedem der zwölf Glockenschläge um Mitternacht eine Weintraube zu schlucken. Aber warum? Glück, Gesundheit und Geldsegen soll dieser Brauch bringen. Symbolisch für jeden Monat des neuen Jahres wird eine Glückstraube geschluckt – wer das nicht schafft, dem droht Pech. Damit das Traubenspiel aber nicht zum Trauerspiel wird hat die spanische Regierung vor einigen Jahren sogar den Abstand zwischen den Glockenschlägen auf drei Sekunden verlängert. Also don’t try this at home, denn nur in Spanien ticken die Uhren zu Silvester etwas anders.

Linsenessen in roter Unterwäsche

So feiern die heißblütigen Italiener – wer sonst? Neues Jahr, neues Liebesglück heißt es dann. Die rote Unterwäsche soll Mann wie Frau in Sachen Liebe ein wenig auf die Sprünge helfen. Gespeist werden am Silvesterabend traditionellerweise Linsen. Die versprechen aufgrund ihrer talerähnlichen Form einen wahren Geldsegen im neuen Jahr.

Ob diese Glücks-Traditionen tatsächlich halten was sie versprechen – wer weiß. Eines steht jedenfalls fest: Glücksrezepte zu befolgen hat noch niemandem geschadet. Und jetzt bleibt mir eigentlich nur noch eines zu sagen:

HAPPY NEW YEAR!

Happy New Year!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.