Mit Tchibo Freude schenken

Geschenkpakete werden mit ‚Die Tafeln‘ an Bedürftige verteilt

Das erste Adventwochenende steht ins Haus – eine Zeit der Besinnlichkeit und des gemütlichen Beisammenseins. Viele von uns nehmen diese Jahreszeit zum Anlass, um nicht nur ihre Liebsten zu beschenken, sondern auch anderen etwas Gutes zu tun. Unsere diesjährige Weihnachtsaktion steht unter dem Motto „Freude schenken“ und verbindet die Geschenkesuche mit einem guten Zweck: Jeder Einkauf im Zeitraum bis 24. Dezember 2017 in unseren Filialen steuert 20 Cent zu dieser Aktion bei. Insgesamt werden Warenpakete im Wert von 200.000 Euro für die Kooperationspartner der österreichischen Tafelorganisationen geschnürt.

Die erste Teillieferung haben Die Tafeln bereits erhalten und so startet nun das Verteilen an Sozialeinrichtungen und armutsbetroffenen Menschen und Familien in Österreich.

Alexandra Gruber (Geschäftsführerin der Wiener Tafel) hat sich über die erste Teillieferung sichtlich gefreut.

 

Was steckt in den Paketen?
Zu Weihnachten wünscht man sich Wärme und Freude. Deshalb packen wir vor allem warme Winter-Kleidung wie Softshelljacken, Schneeanzüge und Stiefel, praktische Haushaltsartikel wie Töpfe und Pfannen, und Kinder-Spielzeug in die Pakete.

Die Tafeln
© Die TafelnDer Verband der österreichischen Tafeln und seine Mitgliedsorganisationen – Wiener Tafel, Pannonische Tafel, Flachgauer Tafel, Welser Tafel, Linzer Tafel, Share&Tafel Süd, Braunauer Tafel, Team Österreich Tafel/Landesstelle Niederösterreich – haben in den vergangenen 18 Jahren spezialisierte Expertise und breites Know-how in der Rettung von Lebensmitteln vor der Vernichtung aufgebaut. Bereits in sechs von neun Bundesländern verfügen die österreichischen Tafeln mit insgesamt 11 Hilfslieferfahrzeugen und mehr als 600 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen über eine gut etablierte Logistik. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der österreichischen Tafelorganisationen leisteten im vergangenen Jahr mehr als 81.000 Stunden freiwillige Arbeit. Mit den Warenspenden aus Industrie, Handel und Landwirtschaft wurden im letzten Jahr 29.000 Armutsbetroffene in 154 Sozialeinrichtungen bzw. Ausgabestellen kostenfrei bzw. für einen symbolischen Beitrag versorgt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.