#Time4Green: Ins Netz gegangen

OCEAN PLASTIC wird zu Badeanzug & Co.

Im Urlaub am Strand liegen, das Meeresrauschen hören und … plötzlich etwas Plastik angeschwemmt sehen? Das ist gar nicht schön und doch entspricht es immer häufiger der Realität. In unserer aktuellen Sportkollektion wurden mehr als 1.100 Kilogramm Fischernetze aus dem Meer geholt und zu Badeanzug sowie Sportbustier verarbeitet.

Unter dem Motto #Time4Green wollen wir in den nächsten sechs Wochen mit verschiedenen nachhaltigen Themenwelten zum nachhaltigen Konsum inspirieren. Den Anfang macht unsere Sportmode. Erstmals setzt Tchibo eine zu 100 Prozent regenerierte Nylonfaser namens ECONYL® ein. Sie besteht komplett aus Abfall und ist ressourcensparend, weil sie oft wiederverwendet werden kann. Die Firma Aquafil stellt das nachhaltige und innovative Bekleidungsgarn ECONYL® her. Vorsitzender der Unternehmensgruppe ist Giulio Bonazzi, er hat den Prozess zur Herstellung des Garns in jahrelanger Arbeit entwickelt und uns wertvolle Hintergrundinformationen gegeben.

 

Herr Bonazzi, woher stammt der Müll, der zu ECONYL® wird?
Giulio Bonazzi: ECONYL® regeneriertes Nylon verwandelt Abfallprobleme zu außergewöhnlichen Mode- und Einrichtungs-Lösungen. Es wird hergestellt, indem Nylonabfälle aus der ganzen Welt – wie Fischernetze aus den Ozeanen und der Aquakultur (Anmerkung: sogenannte Geister-Netze machen 10% des globalen Meeresmülls), Stoffreste von Teppichen, die für die Mülldeponie bestimmt sind – wiedergewonnen und zu Nylongarnen für die Modeindustrie verarbeitet werden.
Der Abfall wird durch verschiedene Initiativen und Projekte gesammelt:
Das ECONYL® Reclaiming Program – Unsere für Rückgewinnung zuständigen Manager erweitern ständig die weltweite Müllsammlung mit Sammelpunkten in den USA, Ägypten, Griechenland, Pakistan, Thailand, Norwegen und der Türkei – für alle Arten von Nylonabfällen.

• Die Healthy Seas-Initiative – freiwillige Taucher sammeln verlassene oder verlorene Geisternetze vom Meeresboden in Belgien, den Niederlanden, Italien, Griechenland und Kroatien.
• Net-Works ™ – gegründet durch Interface und die Zoological Society London, ist eine soziale Initiative. Sie ermächtigt Küsten-Bewohner auf den Philippinen und in Kamerun weggeworfene Fischernetze zu sammeln und zu verkaufen.
• Aquafil Teppich Recycling: Wir haben in den USA eine Anlage gegründet, die es uns ermöglicht Nylonabfälle von alten Teppichen zurückzugewinnen. Die erste Fabrik befindet sich in Phoenix, wir wollen aber viele dieser Recycling-Anlagen an anderen Standorten eröffnen.

Aquafil entwickelte im Laufe der Jahre eine sehr spezielle Lieferkette, die es ermöglicht, den Nylonabfall auf der ganzen Welt zu sammeln. Nichts Ähnliches existierte vorher.

Wie funktioniert die Verarbeitung?
Giulio Bonazzi: Nylonabfälle werden weltweit gesammelt und in unser ECONYL® Werk zur Müllbehandlung in Ajdovščina, Slowenien, geschickt. Dort werden die Abfälle vorbereitet, die dann zu unserer Fabrik in Ljubljana gefahren werden. Hier werden die Abfälle zu ECONYL®-Garn regeneriert, dieses Garn funktioniert genauso gut wie neues Nylongarn. Aber es hat eine ganz andere Geschichte – in Bezug auf Herkunft und Zukunft: mit unserem ECONYL ® Garn ist der Abfall nicht das Ende, sondern der Anfang.

 

Unsere Hamburger Kollegin Marijke Schöttmer, Stoffkreislaufexpertin, spricht in dem folgenden Erklärvideo über die Herstellung der Kollektion:

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.