Alle Artikel

Do it yourself

Stoffreste Upcycling

Nicht erst seitdem Marie Kondo Anfang des Jahres von Netflix zum großen Ausmist-Guru erkoren wurde, lieben wir das Gefühl nach einer tiefgreifenden Ordnungs-Session einen Blick in den gut sortierten Kleiderkasten zu werfen. Gerade im Übergang zwischen den Jahreszeiten wird sich gerne mal von altgedientem Gewand getrennt. Aber was passiert dann eigentlich damit? Neben der Altkleidersammlung bietet es sich an, den Dingen mit einem kreativen Zugang ein zweites Leben einzuhauchen. Dafür habe ich ein paar Ideen gesammelt.

Vom T-Shirt zur Tasche
Bevor ein altes T-Shirt, das unter der Achsel das ein oder andere Löchlein hat, ausgemistet wird, verwandeln wir es kurzer Hand in eine Einkaufstasche. Denn so einfach geht’s:

Das T-Shirt wird einmal auf links gedreht und in der Hälfte auseinandergeschnitten. Die untere Hälfte dient als Tasche, die obere wird in Streifen geschnitten und zu Henkeln geflochten. Die Streifen müssen nicht penibel gerade geschnitten werden, denn durch das flechten ergibt sich ohnehin eine schöne Henkelform.

Danach wird der geschnittene Rand des unteren T-Shirt-Teiles fest zusammengenäht – idealerweise mit einer Nähmaschine, geht aber auch per Hand. An das ehemals untere Ende des T-Shirts werden im nächsten Schritt die Henkel angenäht. Einmal alles von innen nach außen gekehrt und fertig ist die neue Einkaufstasche.

Vom Schal zum Lavendelsäckchen
Was ihr dazu benötigt: einen alten, ausgedienten Schal und natürlich getrockneten Lavendel. Getrocknete Lavendelblüten gibt’s im gut sortierten Drogeriemarkt bzw. der Apotheke zu kaufen.

Aus dem Schal werden Rechtecke ausgeschnitten und einmal in der Hälfte gefaltet. Achtung, dass hier auch die schöne Seite innen liegt, denn sie wird nachher nach außen gekehrt. Danach werden die beiden Außenränder und der oberer Rand zusammengenäht – achtet dabei darauf am oberen Rand ein Stückchen offen zu lassen, damit durch dieses Loch die Innenseite nach außen gekehrt und der Lavendel eingefüllt werden kann. Die Öffnung wird durch einen Blindstich verschlossen. Um die Säckchen auch gut aufhängen zu können, wird die Naht am Rande des ehemaligen Schals in Schlaufen geschnitten und angenäht.

Vom Stoffrest zum Geschenkband
Wer von euch weniger Lust aufs Nähen hat, der nimmt einfach eine Schere zur Hand und macht aus den Stoffresten lange Streifen – ideal als Geschenkband zu verwenden, denn die nächste Feier kommt bestimmt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.