Alle Artikel

Pssst: Geheimrezept von unserer Kollegin

Super weicher Lebkuchen

Mein Name ist Gabi Nikowitsch, ich bin hier in der Tchibo Zentrale für den Empfangsbereich und unsere Hausfiliale zuständig. Offensichtlich haben meinen Kolleginnen der Blogredaktion meine Kekse vergangenes Weihnachten gut geschmeckt, denn so darf ich heute aus dem Backstübchen plaudern.

Geht es Ihnen auch so wie mir, dass in der Adventzeit erst mit dem Kekse backen so richtig Weihnachtsstimmung aufkommt? Der selbstgebastelte Adventkranz – heuer mit Naturmaterialien wie Holz und Filz – steht im Wohnzimmer, vor dem Haus ist es bereits weihnachtlich dekoriert und Kerzen zaubern eine schöne Atmosphäre. Doch so richtig geht es bei mir mit der Vorfreude auf Weihnachten los, wenn ich mich bei meiner großen Leidenschaft, dem Kekse backen, so richtig austoben kann.

Neben rund einem Dutzend verschiedener Miniatur-Kekssorten habe ich mich dieses Mal zusätzlich für Lebkuchen entschieden und zwar in dreierlei Ausführung: zum Naschen, als Baumschmuck und als Namenskärtchen für die Festtafel.

Warum Lebkuchen?
Er schmeckt, lässt sich wunderbar vielseitig einsetzen wie Sie auf den Fotos sehen und man kann ihn bereits viele Wochen, jedoch mindestens acht bis zehn, vor Weihnachten vorbereiten. Sie sollten ihn jedoch in einer verschlossenen Schüssel kühl aufbewahren.

Hier mein Rezept für den super weichen Lebkuchen: Einkaufsliste

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und eine besinnliche Weihnachtszeit!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.