Schlaf gut

Wie man sich bettet, so liegt man

Guter Schlaf ist wichtig um seine Batterien wieder aufzuladen. Im Schlaf erholen sich Körper und Geist, aber welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein um auch gut zu schlafen?

Die empfohlene Raumtemperatur im Schlafzimmer liegt zwischen 16 – 18° Celsius. Mir persönlich ist das ein wenig zu kalt, aber ich lüfte vor dem Schlafen gehen gerne kurz durch. Rituale vor dem Schlafen gehen helfen dem Unterbewusstsein sich auf den Schlaf einzustellen und schneller einzuschlafen. Unterstützend mache ich 10 Minuten autogenes Training. Die Übungen führen zur Tiefenentspannung und untersützen schlechte Erlebnisse des Tages schneller wegzuschieben und sich auf die guten Ereignisse zu konzentrieren. Somit schläft man schneller ein und besser durch.

Besonders wichtig ist eine gute Matratze – die zu finden einer Wissenschaft gleicht. Eine gute Matratze passt sich an den Körper an. Egal, ob man lieber auf einer weichen oder harten Matratze liegt – wichtig ist, dass die Matratze in mehrere Zonen aufgeteilt ist, wie zum Beispiel diese hier. Die 7-Zonen helfen anatomisch korrekt zu liegen und die Wirbelsäule richtig zu stützen.

Als kleiner Technik-Freak kann ich auch im Schlaf nicht ohne mein Handy. Denn was mindestens genauso wichtig ist wie das Einschlafen ist das Aufwachen. Um nicht unsanft aus dem Schlaf gerissen zu werden, gibt es so genannte Schlafphasenwecker. Ich habe die App Sleep Cycle auf meinem iPhone, die meinen Schlaf analysiert und mich in der leichtesten Schlafphase aufweckt. Und damit ist es Teil meines Einschlaf-Rituals, die App zu starten, mein Handy verkehrt neben mir auf die Matratze zu legen und mich in die Decke zu kuscheln.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.