Alle Artikel

Tipps von Mentaltrainer Sascha Soulek

Mehr Balance im Alltag

Diese Woche wird’s bei Tchibo sportlich: Denn wer zwischen Job und Alltag Zeit für Fitness findet, der ist auf dem richtigen Weg zu mehr Ausgeglichenheit. Dass körperliches und geistiges Wohlbefinden Hand in Hand gehen ist kein Geheimnis. Doch was kann man eigentlich konkret für mehr Balance im Alltag tun? Sascha Soulek, diplomierter Mentaltrainer, verrät uns seine Tipps:

! Atmung

Wer kennt es nicht? Die Gedanken kreisen und kreisen in Ihrem Kopf herum, ist der eine Gedanke gedacht, folgt schon wieder der nächste: Hallo Gedankenkarussel! Um endlich Herr über Ihre Gedanken zu werden, ist die Atmung das schnellste und einfachste Mittel. Der Atem lässt Sie ruhiger werden, über die Atmung gelangen Sie somit immer wieder ins Hier und Jetzt. Es ist physiologisch unmöglich, bewusst und gleichmäßig zu atmen und dabei Stress oder Angst zu empfinden. Zur Übung: Legen Sie Ihre Handflächen in angenehmer Sitz- oder Liegeposition auf Ihre Bauchdecke. Nun atmen Sie natürlich und in Ihrem Tempo ein und wieder aus. Beobachten Sie dabei, wie sich ihre Bauchdecke bei der Einatmung hebt und bei der Ausatmung wieder senkt. Vielleicht wollen Sie auch versuchen, doppelt so lange aus- wie einzuatmen. Bei der Ausatmung sind Sie passiv, Sie müssen dabei nichts tun – genießen Sie dieses Gefühl! Sie werden feststellen, dass Sie mit der Zeit ruhiger und gelassener werden. Der Fokus ist nun auf Ein- und Ausatmung gerichtet – Ihre (destruktiven) Gedanken haben keinen Platz mehr in Ihrem Kopf!

! Achtsamkeit

Nein, Sie müssen nicht immer wissen, welchen neuen Partner Heidi Klum hat oder welchen Spieler Bayern München neu verpflichtet hat! Und ja, es gibt sie tatsächlich, unsere Regenerationsphasen im Alltag. Nur sind wir uns diesen dank neuester Technologie und wilder Medienwelt oft nicht mehr bewusst. Legen Sie in kurzen Pausen Ihr Smartphone mal bewusst weg! Sie müssen nicht immer alles wissen (ja, wir alle sind nicht Gott!) und für jeden erreichbar sein. Fixieren Sie stattdessen einen Punkt (kennen wir auch vom berühmten „Narrenkastl“) und beobachten Sie diesen – dies kann zum Beispiel ein Uhrzeiger oder Kerzenlicht sein. Oder Sie hören bewusst auf Dinge wie eben den Uhrzeiger oder das Piepsen im Auto, wenn Sie noch nicht angeschnallt sind. Noch besser – wenn möglich: gehen Sie raus in die Natur, beobachten Sie die vorbeiziehenden Wolken, die rauschenden Bäume, die fröhlich pfeifenden Vögel. Nehmen Sie den ruhigen Moment bewusst wahr!

! Sport

Wir wissen es: Sport ist nicht Mord, er ist gesund für Körper und Geist! Bringen Sie eine gewisse Routine in den Alltag, um regelmäßig Sport zu treiben. Wir putzen auch mehrmals täglich unsere Zähne… Übertreiben Sie vor allem anfangs nicht. Üben Sie Geduld. Steigern Sie Ihre Intensität als auch die Anzahl der wöchentlichen Einheiten nicht explosiv, sondern kontinuierlich im individuellen Tempo. So bleiben Sie motiviert! Anfangs vielleicht mal mit einem Tag pro Woche beginnen (am besten Sie gehen auch hier wieder nach Ihrem Bauchgefühl). Und üben Sie Geduld – denn: auch Ronaldo kam nicht als weltbester Fußballer zur Welt… ;)

Durch ganzheitliches Mentaltraining werden unter anderem Gedanken bewusst gesteuert, Potenziale und Stärken erkannt und eingesetzt sowie Träume erfüllt und Ziele erreicht. Nachhaltig führt dies zu etwas ganz Banalem, was in der heutigen, schnelllebigen Gesellschaft leider alles andere als selbstverständlich ist: GLÜCK und ERFÜLLUNG.

  • Über den Autor: Sascha Soulek ist diplomierter Mentaltrainer und leitet Trainings für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Sportler sowie Unternehmen. Zu seinen Aufgabenbereichen zählen unter anderem Konzentration, Fokus, Motivation, Ressourcenausschöpfung, Werte- und Stärkenentfaltung, Ziele, Umgang mit Druck, Angst-/Stressprävention/-bewältigung.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.