Alle Artikel

Bloggerin Nora von Seelensachen präsentiert

Wohnen wie in Marrakesch

Wenn die Tage endlich wieder wärmer werden und wir mehr Zeit draußen verbringen können, zieht es uns immer auf die Terrasse. Die Überdachung, die mein Mann letztes Jahr gebaut hat, erweitert den Wohnraum zum Garten hinaus und so verbringen wir im Grunde alle Mahlzeiten und Abende im Freien. Mit den neuen Produkten mit marokkanischem Flair haben wir nun noch mehr das Gefühl, in einer Ruheoase gelandet zu sein und wir freuen uns schon riesig auf die vielen schönen Stunden, die wir hier verbringen werden.

Dieses Jahr geht es schon besonders früh ins Freie. Wann konnten wir im März und April schon draußen essen? Ich kann mich nicht daran erinnern. Doch heuer war es soweit und zwischen Frühlingsbäumen und mit dem Blick auf unsere Magnolie und unser Mandelbäumchen haben wir die Terrasse schon sommerfit gemacht.

Besonders schön sind die Muster, die den marokkanischen Stil auszeichnen. Gemalte Ornamente und Strukturen, Muster, die beruhigend wirken und obwohl sie unterschiedlich sind, wunderbar miteinander harmonieren. Der Sitzpouf durfte nur kurz draußen mit aufs Foto, der hat seinen Platz in Wirklichkeit in unserem Wohnzimmer gefunden und dient dort als Sitzhocker, bzw. machen die Katzen es sich gerne gemütlich darauf.

Blau ist eine beruhigende und kühlende Farbe und im Sommer immer gerne gesehen, weil sie uns ans Meer und die südlichen Länder erinnert. Ich liebe es, verschiedene Stile miteinander zu kombinieren, die marokkanischen Accessoires kombiniere ich so also gerne mit Holz und Naturmaterialien, das macht es für mich noch gemütlicher.

Die Laternen und Windlichter verbreiten abends eine gemütliche Stimmung. In die Laterne habe ich eine zarte Lichterkette hineingegeben, das Windlicht mit einem Teelicht bestückt.
Sollte es abends dennoch ungemütlich oder kühl werden, kann man sich in die schöne gemusterte Wolldecke einkuscheln, die ich locker über einen der Sessel drapiert habe, was zusätzlich noch sehr hübsch aussieht.

Die gehämmerte Vase in silber macht sich zudem auf dem Tisch sehr gut.


Ein herrlicher Platz, um eine marokkanische Linsensuppe und frisch gebackenes Tomatenbrot zu genießen. Das Rezept stelle ich auf meinem Blog www.seelensachen.at ein, wer möchte, kann sich das Süppchen gerne nachkochen und dann ebenso in den hübsch gemusterten Schalen der Serie genießen.

 

Diesen Artikel weiterempfehlen

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.